BRCGS - BRC Global Standard for Packaging and Packaging Materials


 

Der Begriff Qualität ist für DUCAJU nicht einfach nur ein Wort. Es ist eine echte Priorität, wodurch wir Ihnen Verpackungen liefern können, die den höchsten Anforderungen gerecht werden.

 

 

Wir können mit berechtigtem Stolz mitteilen, dass wir bereits seit einigen Jahren das BRCGS-Zertifikat für Verpackungsmaterialien für all unsere Standorte in Erpe-Mere und Meulebeke erhalten. Damit weisen wir nach, dass unsere Nahrungsmittelsicherheits- und Qualitätsmanagementsysteme den allerstrengsten Normen entsprechen. Die Einhaltung der BRCGS Norm ist keine Verpflichtung; wir legen die Latte für uns selbst gern so hoch wie irgend möglich. Das Zertifikat stellt sowohl für DUCAJU als auch für unsere Kunden ein wichtiges Etikett und einen großen Mehrwert dar.

 

 

Was ist BRC(GS)?

 

 

Das British Retail Consortium (BRC) und das Institute of Packaging entwickelten gemeinsam technische Standards, um Einzelhändler und Nahrungsmittelhersteller den gesetzlichen Vorschriften auf dem Gebiet von Qualität und Nahrungsmittelsicherheit einhalten zu lassen. Sie fordern über diese Standards ein höheres Niveau seitens der Nahrungsmittelproduktion als gesetzlich gefordert.

 

 

Der BRC Global Standard for Packaging Materials wurde eingeführt für Produzenten von Verpackungsmaterial. Das Ziel? Die Qualität und Nahrungsmittelsicherheit der Verpackungen zu garantieren.

 

 

Diese Norm richtet sich speziell an Hersteller von Verpackungsmaterialien für Lebensmittel. Sobald ein Produktionsunternehmen zertifiziert ist, sind die richtigen Systeme und Kontrollen implementiert, um garantieren zu können, dass die Verpackungen geeignet und sicher für sowohl Food- als auch Non-Food-Produkte sind.

 

 

Seit die BRC Norm im Jahr 2001 veröffentlicht wurde, erhielt diese eine breite Tragfläche und wurde bei großen Einzelhändlern, Herstellern und Verpackungsunternehmen auf der ganzen Welt angewendet.

 

 

Im August 2019 wurde der BRC Global Standard für Verpackungsmaterialien Version 6 veröffentlicht.

 

Im Hinblick worauf prüft ein BRCGS-Auditor ein Unternehmen?

 

 

Das Funktionieren des Unternehmens wird gründlich unter die Lupe genommen. Nicht nur über Dokumentation, sondern sehr detailliert an den Arbeitsplätzen. Organisationen, die ein BRCGS-Zertifikat erhalten möchten, werden jedes Jahr aufs Neue einem strengen Audit unterzogen. Ein Zertifikat ist demnach lediglich ein Jahr lang gültig. Die perfekte Garantie, dass ein Unternehmen fortwährend gemäß den allerstrengsten Normen tätig ist.


 

Die Norm besteht aus 6 Kapiteln. In jedem dieser Kapitel wird besonders detailliert auf alle Aspekte des Prozesses eingegangen:

 

 

  1. Engagement der Geschäftsführung
  2. Wenn ein Qualitätsmanagementsystem für Verpackungen effektiv sein soll, ist es essenziell, dass das Management vollumfänglich informiert ist, hinsichtlich der Anforderungen und sich einsetzt im Hinblick auf die Implementierung.

  3. Gefahren- und Risikomanagementsystem
  4. Die Grundlage für das Programm ist eine effektive Gefahren- und Risikoanalyse, basierend auf den Prinzipien des international anerkannten Codex Alimentarius-Systems und umfasst eine Gefahrenanalyse sowie kritische Kontrollpunkte (HACCP).

  5. Produktsicherheit und Qualitätsmanagement
  6. Umfasst Anforderungen bezüglich des technischen Managements der Produktqualität und Hygienepraktiken, fortbauend auf den Prinzipien der ISO 9000. Dies umfasst Anforderungen hinsichtlich von Produktspezifikationen, Überwachung von Lieferanten, Rückverfolgbarkeit und das Management von Zwischenfällen sowie Rückrufaktionen.

  7. Standortnormen
  8. Kreiert Erwartungen hinsichtlich der Produktionsumgebung, einschließlich der Einteilung und der Wartung von Gebäuden und Maschinen, Reinigung, Ungezieferbekämpfung und Müllmanagement. Dies umfasst einen spezifischen Abschnitt zum Management fremder Gegenstände und chemische Kontrollen.

  9. Produkt- und Prozesskontrolle
  10. Die Anforderungen bei der Produktdesign- und -entwicklungsphase, einschließlich der Qualitätssicherung, der Prozesssteuerung sowie Produktinspektion und Tests.

  11. Mitarbeiter
    Die Normen, welche notwendig sind zwecks Schulung der Mitarbeiter, Schutzkleidung und persönlicher Hygiene.

 

Warum entscheiden Sie sich für einen BRCGS zertifizierten Lieferanten?

 

BRCGS-zertifizierte Unternehmen bieten eine stärkere Garantie auf dem Gebiet der Rückverfolgbarkeit, Nahrungsmittelsicherheit und Qualität. Von Unternehmen mit einem BRCGS-Zertifikat wissen Sie, dass sie diese Themen ernst nehmen und dass dies innerhalb des Unternehmens gut geregelt ist. Sie wissen es demnach zu 100% sicher: wenn Sie sich für einen Lieferanten mit einem BRCGS-Zertifikat entscheiden, entscheiden Sie sich für Qualität und Sicherheit für sich selbst und Ihre Verbraucher.

 

Unsere Rohstoffe

 

Alle Rohstoffe, die wir ankaufen, entsprechen den allerhöchsten Anforderungen hinsichtlich von Nahrungsmittelsicherheit und sind konform mit den geltenden EU-Gesetzgebungen. Wir kontrollieren engmaschig, sowohl an unseren eigenen Standorten als auch bei Zuliefererfirmen und Lieferanten.

 

Karton

 

Alle Kartonsorten, die wir für die Nahrungsmittelindustrie verwenden, müssen der EG 1935/2004-Verordnung entsprechen. (*1) Diese Verordnung bestimmt, dass keine schädlichen Stoffe vom Karton auf die Lebensmittel übergehen dürfen. DUCAJU wählt die geeignete Kartonsorte für die Verpackung von jeder Art von Nahrungsmittel, mit den notwendigen unterbauten Zertifikaten der jeweiligen Lieferanten.

 

Tinten

 

Alle Tinten, die DUCAJU verwendet, entsprechen der EG 1935/2004-Verordnung (*1), der GMP 2023/2006 (*2) sowie der REACH-Norm (*3). Diese Tinten sind geruchs- und migrationsarm und die einzigen Tinten am Markt, die für das Bedrucken primärer Verpackungen geeignet sind. Wir verwenden ausschließlich diese Sorten von Tinten bei all unseren Produktionen, sodass keinerlei Gefahr besteht hinsichtlich einer Kontaminierung durch andere, nicht-nahrungsmittelsichere Tinten. All unsere Tinten, sowohl die Quadrifarben als all unsere Pantonefarben und die Metalltinten Silber und Gold sind zudem mineralölfrei; sie enthalten demnach kein MOSH und auch kein MOAH. Unsere Tinten entsprechen auch der Schweizer Verordnung 817.023.21 (*5). All unsere Tintenlieferanten sind außerdem Mitglied von EuPIA (Europäische Organisation der Drucktintenindustrie) und erfüllen alle notwendigen Kriterien.

 

Lacke

 

Für unser Druckwerk verwenden wir ausschließlich nahrungsmittelsichere Dispersionslacke, die der EG 1935/2004-Verordnung (*1) entsprechen. Diese Dispersionslacke haben eine geringe Geruchs- und Geschmacksübertragung und bestehen aus ökologisch unschädlichen, wasserbasierten Coatings, die keine schädlichen Phthalate oder Schwermetalle enthalten und frei von IT- und Benzophenon sind. Dispersionslacke sind sowohl für primäre als auch für sekundäre Verpackungen geeignet. Zudem haben wir auch Dispersionslacke, die dafür geeignet sind in direkten Kontakt mit Nahrungsmitteln zu kommen. Unsere Lacke entsprechen außerdem allesamt der Schweizer Verordnung 817.023.21 (*5).

 

Supergloss oder UV-Lacke

 

Supergloss ist eine perfekte Alternative für UV, mit quasi derselben Anzahl Glanzpunkte, zudem nahrungsmittelsicher und demzufolge für sowohl primäre als auch sekundäre Verpackungen geeignet! Supergloss ist ein einzigartiges Verfahren, was von DUCAJU entwickelt wurde. Wenn Sie unbedingt UV-Glanzlack wünschen, dann können wir den auch auf eine sichere Art garantieren, da wir ausschließlich Niedrigmigrations-UV-Lacke verwenden. Eine gute Trocknung garantiert eine nahrungsmittelsichere Verpackung, und demnach wird die notwendige Anzahl Lampenstunden engmaschig kontrolliert. Wir empfehlen zudem, UV-Lacke ausschließlich für sekundäre Verpackungen zu verwenden.

 

Kleber

 

Die Kleber, welche wir verwenden, enthalten keine schädlichen Weichmacher und sind für den indirekten Kontakt mit Nahrungsmitteln geeignet. Wir verwenden diese Kleber daher auch für das Verleimen von Faltschachteln für trockene, fettige und feuchte Lebensmittel. All diese Kleber entsprechen der EG 1935/2004 Norm (*1).

 

Fensterfolie

 

Die Fensterfolie, welche wir verwenden, entspricht der Europäischen Kunststoffrichtlinie 10/2011/EU (*4) und der EG 1935/2004 Norm (*1) und darf in direkten Kontakt mit Nahrungsmitteln kommen. Auch die Leime, die wir bei der Fenstermaschine verwenden, entsprechen der EG 1935/2004 Norm (*1).

 

 

*1// EG 1935/2004-Verordnung: Diese Verordnung beruht auf dem Grundsatz, dass Materialien oder Gegenstände, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln unmittelbar oder mittelbar in Berührung zu kommen, ausreichend inert sein müssen, damit ausgeschlossen wird, dass Stoffe in Mengen, die genügen, um die menschliche Gesundheit zu gefährden oder eine unvertretbare Veränderung der Zusammensetzung von Lebensmitteln oder eine Beeinträchtigung ihrer organoleptischen Eigenschaften herbeizuführen, in Lebensmittel übergehen

 

*2// GMP 2023/2006: Verordnung (EG) Nr. 2023/2006 der Kommission vom 22. Dezember 2006 hinsichtlich guter Produktionsmethoden für Materialien und Gegenstände, die dafür bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Kontakt zu kommen (GMP = Good Manufacturing Practice).

 

*3// REACH: REACH ist ein System zur Erfassung, Bewertung und Zulassung chemischer Stoffe, die in der Europäischen Union hergestellt oder in die EU importiert werden. Der Name ‘REACH' bedeutet Registration, Evaluation and Authorisation of CHemicals. Die Bestimmungen (Verordnung Nr. 1907/2006) dazu stammt vom 18. Dezember 2006, und ist seit dem 1.  Juni 2007 gültig.

 

*4// 10/2011/EU: die Richtlinie für Kunststoffe, die in direkten Kontakt mit Lebensmitteln kommen. In diese Gesetzgebung sind auch spezifische Migrationslimits für Gefahrenstoffe aufgenommen.

 

*5// SCHWEIZER VERORDNUNG: Schweizer Verordnung 817.023.21: Die Bundesregierung der Schweiz hat unlängst die Gesetzgebung vom 23. November 2005 angepasst, dieses angepasste Gesetz gilt seit April2010.  Es gilt für Materialien, die in Kontakt mit Nahrungsmitteln kommen (oder Tinten und Lacke, die auf Verpackungen für Lebensmittel gedruckt werden). Die Schweizer Verordnung umfasst viele Elemente, die spezifisch auf Tinten anwendbar sind; Art. 26g und Anhang 6 enthalten eine positive Liste von Rohstoffen; ausschließlich diese Rohstoffe sind zugelassen bei Drucktinten, um der Schweizer Gesetzgebung entsprechen zu können.  Trotz der Tatsache, dass diese Gesetzgebung innerhalb der Europäischen Union nicht anwendbar ist, wird dies dennoch zunehmend zu einer Standardanforderung seitens der Nahrungsmittelindustrie, dass ihr entsprochen wird. Es ist auch möglich, dass die EU die Schweizer Verordnung vollumfänglich oder teilweise in ihre eigene Gesetzgebung übernehmen wird.

 

 

Garantie

 

Nahrungsmittelsicher zu produzieren, ist nicht nur eine absolute Notwendigkeit im Hinblick auf das Wohlergehen von Menschen und Tier, sondern auch aus wirtschaftlichen Gründen. Eine ‘recall’- oder Rückrufaktion kann katastrophale Folgen für Ihr Unternehmen haben. DUCAJU gibt Ihnen nicht nur die Garantie, dass Ihr Produkt ‘nahrungsmittelsicher’ bei Ihren Kunden ankommt, sondern gibt Ihnen auch die Sicherheit, dass jedes ausgestellte Zertifikat durch Wissen unterbaut ist, sowie durch die Verwendung der richtigen Rohstoffe.

 

Möchten Sie weitere Informationen zum BRC Global Standard for Packaging and Packaging Materials, Qualität und Nahrungsmittelsicherheit erhalten? Bitte kontaktieren Sie unseren QHSE Manager aus Erpe-Mere für die Faltschachteln oder unsere QA von Meulebeke für Luxusschachteln

 

This website uses cookies The website of DUCAJU uses functional cookies. In case of analysing our traffic or advertising, we also place cookies that share information about your use of our site with our analytics partners, our social media and advertising partners, who may combine it with other information that you’ve provided to them or that they’ve collected from your use of their services.
Show details Hide details
Allow selection Allow all cookies